Archiv
28. Mai 2018
Das 15. Möllner Folksfest lockt mit "WeltKlangEuropa" ... und nichts weniger!
Weiterlesen



   


Das 15. Möllner Folksfest ist verklungen … und hinterlässt Erinnerungen an vielfältige Begegnungen mit Europa und der Welt

Das 15. Möllner Folksfest ist verklungen und die Organisatoren des Vereins Miteinander leben e.V. ziehen eine durchweg positive Bilanz dieses vielfältigen Festivals. 42 Musiker aus 8 Nationen, insbesondere aus den europäischen Partnerregionen Schleswig-Holsteins, genossen die besondere Gastfreundschaft der ehrenamtlicher Helfer*innen in Mölln und revanchierten sich dafür mit weltmusikalischen Beiträgen auf höchsten Niveau an unterschiedlichen Spielstätten. Schon der Auftakt am Donnerstagabend, mit dem Begegnungskonzert in der „Lohgerberei“, kündigte die Qualität des diesjährigen Folksfestes an, als fernöstliche Klänge Chinas sich mit traditioneller dänischer Musik vermischten, ehrliche amerikanische Folk- und Protestsongs erklangen, schwedische Musiktraditionen jung interpretiert wurden, französische Tanzmusik aus der Region Pays de la Loire lockte und norwegisches Beiträge sich sehr überraschend alpenländlich zeigten. All dies mündete spontan in eine Erste von zahlreichen Sessions, in denen die Musiker*innen aus Mölln und Umgebung gerne einstimmten.


Europäisches Zusammenspiel der Weltmusik ... Edwige Etienne (re.) aus der französischen Partnerregion Pays de la Loire begleitet Musiker der örtlichen Musikszene beim Begnungskonzert (Foto: Jens Butz)


Sangka verzaubert mit fernöstlichen Klängen (Foto: Jens Butz)

Diese musikalische Begeisterung zeigte sich auch in den nachfolgenden Schulkonzerten in Mölln und Ratzeburg. Über 1.500 Schüler*innen ließen sich von den für sie ungewohnten Darbietungen begeistern und zum Mitmachen animieren oder sie erfuhren im Rahmen der Vorträge von Bucky Halker etwas zum Leben und Wirken Woody Guthries und auch zur aktuellen Diskussion über Flucht, Arbeits- und Umweltmigration am Beispiel der großen Depression und der "Dustbowl"-Dürre in den USA der 30er Jahre.


Bucky Halker singt und erzählt von Woody Guthrie und der düsteren Zeit der "Great Depression" in Amerika, in der Flucht zum Alltag vieler Millionen Menschen gehörte

Musikalische Feinheiten konnte das Publikum beim traditionellen Radiokonzert in Kooperation mit dem Deutschlandfunk Kultur erleben. Das dänische Ensemble PHØNIX begeisterte in ihrem musikalischen Zwiegespräch mit der chinesischen Ghuazengspielerin Sangka, ebenso das Göteborger Bäckafall-Quartett, deren Repertoire von traditionellen schwedischen Volkslieder bis zur Musik der Sami reichte. Geradezu überwältigt zeigte sich das Publikum von der Kreativität und den Vokalkünsten des norwegischen Sängers Björn Tamren des Duos PolkaBjörn & Kleine Heine, der mal jodelnd, mal im Ober- und Untertongesang, mal mit dem Charme eines Chansoniers und mal mit tiefsten Südstaaten-Blues-Timbre brillierte und dabei absolut virtuos von Heine Bugge begleitet wurde.


Dänische Folkmusik der Gruppe PHØNIX  trifft aufdie chinesische Ghuazengspielerin Sangka und schafft bezauebrende neue Klangwelten
(Foto: Jens Butz)

<
Das Bäckafall-Quartett aus Göteborg begeisterte beim Radiokonzert des Deutschlandfunk Kultur mit schwedischer Traditionsmusik in junger Interpretation (Foto: Jens Butz)


Volkalkünstler PolkaBjörn (li.) und Akkordeonist Kleine Heine begeisterten das Publikum mit jodelnden Klangausflügen und unfassbaren Stimmtiefen  (Foto: Jens Butz)

Musiktraditionen im Mittun erfahren konnten die Besucher bei den zahlreichen Workshops im Rahmenprogramm des 15. Möllner Folksfestes, trommelnd, tanzend oder musizierend, ein Angebot, das sehr gut genutzt wurde.


Der Workshop "Europa tanzt" lädt zur Begegnung  ...  von Schweden, über Dänemark, Norwegen und Frankreich, samt Überaschungsexkursion nach Syrien

Beim Open-Air-Festival am Sonnabend führte die sommerliche Hitze auf dem Möllner Marktplatz dazu, dass beispielsweise die Mitmach-Tanzaktion bei Temperaturen von über 30° Grad zu einer sehr sportlichen Aktivität für echte Enthusiast*innen wurde. Mit zunehmenden Schattenschlag füllte sich der Platz zum Abend zusehends und wie immer tanzte der Marktplatz bei der deutsch-syrischen Safar-Band und dem Berliner Ensemble „Maurizio Presidente“ bis in den späten Sommerabend, unterbrochen von Gaukler- und Feuerspucker-Aktionen.


Der Marktplatz beginnt zu tanzen, als die syrisch-deutsche Safar-Band das Abendprogramm einleitet ...


... und nach einer feurigen Gauklershow ... 


... tanzt das Publikum erst recht bei der Musik von Maurizio Presidente! in die Nacht.

Seinen Ausklang fand das 15. Möllner Folksfest mit dem athmosphärischen Nachtkonzert, das mit einen wunderbaren interkulturellen Musikdialog die Zuhörer verzauberte, und dem traditionellen Folkgottesdienst am Sonntag in der St. Nikolai-Kirche.


  Das magische Nachtkonzert ... die Session zum Geniessen - Peter Köhler (li.) im Zusammenspiel mit den Musikern von Bäckafall und Maurizio Presidente!

Die Musiker zeigten sich vom kenntnisreichen Möllner Publikum, aber auch von der Möllner Gastfreundschaft der großen ehrenamtlichen Folksfesthelfer*innen-Familie begeistert und hoffen auf ein Wiedersehen in Mölln. Ein schöneres Lob kann es für die Festival-Organisatoren kaum geben.

„An all den vielen großen und kleinen Veranstaltungen des Folksfestes haben sicherlich über 3000 Menschen zum Teil aktiv teilgenommen. Es mag größere Festivals geben, aber: Bei diesem Allround-Fest mit seinen vielen Facetten weiß man nie, wie sich alles am Ende zusammenfügt und in diesem Jahr war das Zusammenwirken aller Künstler*innen eine absolut runde Sache, die jede Menge magische musikalische Begegnungen hervorbrachte, wie es sie selten auf den ganz großen Festivals gibt“, sagte der künstlerische Leiter Jörg-Rüdiger Geschke. Und Mark Sauer, Vorsitzender des Vereins Miteinander leben e.V, ergänzte: "Nicht nur musikalische Begegnung, sondern vor allem auch europäische Begegnung mit all denn Beiträgen aus unsere Partnerregionen, die einmal mehr den großen kulturellen Reichtum Europas eindrucksvoll demonstrierten, der uns bei unserem Festival so wichtig ist."

Das nächste Möllner Folksfest der Internationalen Begegnung wird nach Wunsch der Veranstalter am 05. und 06.Juni 2020 stattfinden.